Georg Thieme Verlag KG
Natürlich Medizin!

SchlaganfallAkupunktur potenziell wirksam nach Aphasie bei Schlaganfall

Akupunkturmodell, Meridiane, Akupunkturnadel, Hand
Quelle: K. Oborny/Thieme

Akupunktur wird bei Aphasie nach Schlaganfall in der TCM traditionell angewendet.

Eine systematische Übersicht und Metaanalyse von randomisierten kontrollierten Studien hat gezeigt: Akupunktur kann allein oder in Kombination mit Logopädie bei einer Aphasie nach Schlaganfall wirksam sein.

Aphasie ist eine häufige Folge eines Apoplexes und für die Patient*innen sehr belastend. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird die Akupunktur zur Behandlung der Aphasie eingesetzt. Um das therapeutische Potenzial zu prüfen, analysierten chinesische Wissenschaftler Daten aus Datenbanken wie MEDLINE, Cochrane Library, Embase, China National Knowledge Infrastructure, VIP und Wanfang. 

Bei 14 Studien mit 936 Teilnehmenden war die Methodik von schlechter Qualität. Die Metaanalyse ergab, dass im Vergleich zur Gruppe mit Sprech- und Sprachtherapie (Logopädie) die Akupunktur in Kombination mit der Logopädie Verbesserungen bewirkte beim BDAE-Score (Boston Diagnostic Aphasia Examination) (OR: 0,15; 95%-Konfidenzintervall: 0,04–0,25; p = 0,005) und ABC-Score (Aphasia Battery of Chinese). Mit den Scores werden kommunikative Fähigkeiten beurteilt. In der Metaanalyse zeigten sich Verbesserungen bei:

  • Wiederholfähigkeit (SMD: 1,46; 95%-Konfidenzintervall: 1,24–1,69; p < 0,00001),
  • Lesefähigkeit (SMD: 1,57; 95%-Konfidenzintervall: 1,25–1,90; p < 0,00001),
  • Schreibfähigkeit (SMD: 1,52; 95%-Konfidenzintervall: 1,19–1,86; p < 0,00001),
  • Benennungsfähigkeit (SMD: 1,40; 95%-Konfidenzintervall: 1,04–1,76; p < 0,00001) und
  • Hörverständnis (SMD: 0,57; 95%-Konfidenzintervall: 0,22–0,92; p = 0,001).

Bei allen Studien wurde das Risiko für einen Beurteilungs-Bias als hoch eingestuft.

Die Metaanalyse zeigt die möglichen Effekte einer Akupunkturbehandlung bei Aphasie nach Schlaganfall. In künftigen Untersuchungen sollten die Effekte mit hochwertigeren Studiendesigns validiert werden, so die Wissenschaftler.

Quelle: www.karger.com

Dass der Darm und das Darmmikrobiom nicht nur das Wohlbefinden beeinflussen, sondern auch zahlreiche Beschwerden und Erkrankungen, belegen immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen. Lesen Sie in unserem Themenschwerpunkt, welche bewährten Optionen die Komplementärmedizin bietet: