Georg Thieme Verlag KG
Natürlich Medizin!

FastenAlkoholfasten: Eigene Gewohnheiten kritisch prüfen

Drei Gläser mit Weizenbier
volff/stock.adobe.com

Besserer Schlaf, gestärktes Immunsystem, Gewicht verlieren, fitter sein: Es gibt viele Gründe für Alkoholfasten.

Ob Zucker, Kaffee, das Handy oder Alkohol: Mit dem Ende der Karnevalszeit nehmen sich viele Menschen für die Fastenzeit vor, auf etwas zu verzichten.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unterstützt beim Alkoholfasten mit der jährlichen Online-Fastenaktion „Alkohol? Kenn dein Limit.“ Ab dem 2. März können alle Interessierten bei der Aktion mitmachen und austesten: Wie leicht fällt die sechswöchige Zeit ohne Alkohol, welche körperlichen und psychischen Veränderungen stellen sich ein?

Unter www.kenn-dein-limit.de sind zahlreiche Infos zu finden, wie und auf welche Weise das Alkoholfasten gelingen kann, z.B.:

  • Was bringt Alkoholfasten?
  • Alltägliche Herausforderungen im Umgang mit Alkohol
  • Neue Gewohnheiten entwickeln
  • 10 Tipps um durchzuhalten

Die Alkoholfasten-Aktion wird begleitet von einem wöchentlichen Newsletter und einer Facebook-Gruppe, in der die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Motivation besteht.

"Unsere Fastenaktion ist eine gute Möglichkeit, eigene Gewohnheiten kritisch zu prüfen und dem Körper die Chance zur Erholung zu geben", sagt Prof. Martin Dietrich von der BZgA.

Alkoholische Getränke seien nicht harmlos, sondern immer mit gesundheitlichen Risiken verbunden: Das Risiko für zahlreiche Erkrankungen wie Leber-, Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen sowie Alkoholabhängigkeit steige, so Dietrich weiter.

Wichtig ist, sich beim Alkoholfasten konkrete Ziele zu setzen, z.B. ob man ganz auf Alkohol verzichtet oder Alkohol reduziert und das Ziel in den risikoarmen Konsum legt.

Die Online-Fastenaktion der „Alkohol? Kenn dein Limit.“-Kampagne bestärkt im alkoholfreien Alltag und hilft, das Fastenziel zu erreichen. Auf der Website www.kenn-dein-limit.de finden sich Tipps zur Selbstmotivation, gesunde Alternativen und ein Ratgeber, wie Herausforderungen am besten gemeistert werden können sowie Rezepte für alkoholfreie Drinks und Gerichte.

Ein kostenfreier Newsletter bietet wöchentlich hilfreiche Anregungen. In der Kampagnen-Facebook-Gruppe der Fastenaktion tauschen sich Teilnehmende zu ihren Erfahrungen aus, geben ihre persönlichen Ratschläge zum Durchhalten weiter und motivieren sich gegenseitig.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Dass der Darm und das Darmmikrobiom nicht nur das Wohlbefinden beeinflussen, sondern auch zahlreiche Beschwerden und Erkrankungen, belegen immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen. Lesen Sie in unserem Themenschwerpunkt, welche bewährten Optionen die Komplementärmedizin bietet: